Die Mosel – Von Bullay – Bremm(ÜN) – Cochem

  • Mosel
  • Mehrtageswanderung (mit ÜN)
  • 16 km / 430 hm (1. Tag)
    Bewertung * / °°
  • 16 km / 588 hm(2. Tag)
    Bewertung **** /
Aussicht vom Moselhöhenweg


1. Tag: Bullay – Bremm (Moselsteig)
Den ersten Blick auf’s Moseltal haben wir bei einer kleinen Frühstückspause bei km 1,6 verbracht – so waren wir genug gestärkt um nur 400 Meter später auf den sich hoch schlängelnden Moselsteig hinauf zu wandern.
Ab km 4,5 bis 6 verläuft der Moselsteig auf leicht schottrigen Wegen – direkt anschließend wieder auf einem schönen Waldwanderweg.
Von km 8,4 bis 9,5 „wandern“ wird auf einer schmalen Asphaltstraße in Serpentinen hinauf. Eintönig und sehr ermüdend – das gab dann mal ne °Heulsuse.
Bei den sommerlichen Temperaturen müssen wir immer gut mit unserem Trinkvorrat haushalten, daher wollten wir auf einem kleinen Friedhof (bei km 12,5) unsere Wasserflaschen auffüllen, aber leider gab es hier kein Trinkwasser! Die anschließende kleine Schleife hat sich wegen der tollen Aussicht gelohnt.
Die letzten 3,5 km zu unserem heutigen Ziel in Bremm verliefen dann zuerst auf einem Schotterweg durch den Weinberg (langweilig) und anschließend auf Asphalt (noch langweiliger) – das gab die °°Heulsuse für heute.
Tipp: Anscheinend gibt es nur wenige Restaurants in Bremm (Italiener und ein Hotel), die über Brückentagen/Feiertagen gut besucht sind (evtl. vorab Tischreservierung vornehmen).
Fazit: Zuviel Ashalt und schottrige Wege, streckenweise Verkehrsgeräusche der unten an der Mosel verlaufenden Straßen – daher die °°(Heulsusen) Dazwischen gab es kurze, sehr schöne Wegabschnitte – *(Stern).

2. Tag: Bremm – Cochem
Bis km 5 wanderten wir heute zuerst auf dem Moselsteig auf wunderschönen Pfaden oberhalb des Calmont-Klettersteig. Hier haben wir keinen der kleinen Abstecher zu den Aussichtspunkten ausgelassen. Grandios!
Bei der Planung dieser zweiten Etappe nach Cochem habe ich nach Wegen gesucht, die möglichst weit entfernt von Bundesstraßen verlaufen (der Moselsteig verläuft halt meistens oberhalb der im Tal entlangführenden Bundesstraßen). Daher haben wir bei km 5 den Moselsteig verlassen und sind auf dem Moselhöhenweg weiter auf überwiegend ruhigen, wunderschönen schmalen Wanderwegen gewandert. Auch hier konnten wir herrliche Aussichten auf Wald und Tal genießen. Bis km 8 verlief dieser traumhaft schön verlaufender Wanderweg hinab ins Tal und ging anschließend in einen etwas breiteren Weg über.
Bei km 10,4 sind wir parallel zum Moselhöhenweg auf einem Naturwanderweg durch ein schönes kleines Tal gewandert. Ungefähr bei km 12,1 sind wir wieder auf den Moselhöhenweg gestoßen. Dort verlief der Track für gut 1,5 km durch Felder und in der Nähe einer Landstraße. Die letzten 3 km wanderten wir wieder auf herrlichen Wegen durch Wälder, vorbei an der Reichsburg Cochem.
Das sonnige Wetter, das 9-Euro-Ticket und das nette Städtchen Cochem hat an diesem Tag viele, viele Menschen angelockt. Wir wollten uns nicht in das Getümmel stürzen, und haben in einer Imbissbude (unter der Brücke) zwei kühle Fläschchen Bier gekauft und uns damit ein paar Meter weiter unten an der Mosel ein schattiges Plätzchen gesucht.
Fazit: Die ersten 5 km auf dem Moselsteig waren phantastisch. Und die Ruhe und schönen schmalen Wanderwege des Moselhöhenweg fanden wir ebenfalls wunderbar. Volle ****(Sterne)!

  • Wegbeschaffenheit
    1. Tag – 8,5 km schmale Wanderwege, 5,5 km Asphalt, 2 km schottrige Wanderwege
    2. Tag – Wechsel aus Pfaden (7 km) und schmalen Wanderwegen (8 km),
    1,5 Forstwege
  • Übernachtung
    Gästehaus Treis in Bremm

Herunterladen

Link zum GPX-file     – anschließend einfügen

Herunterladen

Link zum GPX-file     – anschließend einfügen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.