Rhens – Bad Salzig (ÜN) – St. Goar

  • Rhein (linksrheinisch)
  • Mehrtageswanderung (ÜN)
  • 26 km / 850 hm (1. Tag)
  • 24 km / 1000 hm (2. Tag)
  • Bewertung ***** /

Tag 1: Rhens – Bad Salzig
Nach den ersten 6 km auf etwas breiteren Wanderwegen verläuft der Weg anschließend bis nach Bad Salzig fast ausschließlich auf wunderschönen schmalen Wegen und teils felsigen Pfaden – immer wieder mit grandiosen Aussichten auf das Rheintal. Nach dem Aussichtspunkt vom Gedeonseck (bei km 9) auf die Rheinschleife wandern wir auf einem in Serpentinen verlaufenden schmalen Pfad an einem ziemlich steilen Berghang hinunter (für mich schon eine Herausforderung).
Der heutige Track war ein Mix aus verschiedenen Traumschleifen-Abschnitten (Elfenlay, Marienberg) und Rheinburgenweg. Die Traumschleife Mittelrhein-Klettersteig (bei Boppard) war in Teilabschnitten auch dabei – aber den „Klettersteig“, für den es eine Ausrüstung bedarf, hatten wir bei der Planung schon ausgespart.
Der Weg führt uns später 2 km entspannt durch Boppard – bevor es auf den nächsten Anstieg hinauf geht.
Bedingt durch Corona waren wir die einzigen und ersten Gäste des Jahres im Hotel Perle am Rhein und haben die Übernachtung und Fürsorglichkeit sehr genossen. Nach dieser anstrengenden Tour hat das kühle Bier vom Balkon aus mit Blick auf den Rhein und die „Feindlichen Brüder“ besonders gut geschmeckt.

Tag 2: Bad Salzig – St. Goar
Herrlicher Aufstieg auf schmalen Pfaden (Traumschleife Fünfseenblick) zum Aussichtsturm „Fünfseenblick“ (bei km 4) – den ich jedoch nur bis zur Hälfte erklommen bin (die Gitterroststufen gaben den Blick nach unten frei – das war nix für mich).
Der Track verläuft weiter auf Pfaden und bietet uns immer wieder phantastische Fernsichten.
Auch der Abschnitt durch das idyllische Weilerbachtal war wunderschön. Anschließend sind wir einen Abschnitt der Traumschleife Rheingold entlang gewandert.
Bei km 14 verlassen wir die Traumschleife und bleiben weiter auf dem etwas breiteren Rheinburgenweg. Oberhalb des Rheins, an einem leicht abschüssigen Berghang, verläuft unser Weg dann wieder auf einen schmalen Pfad. Dieses Stück empfinde (nur) ich als ziemlich anspruchsvoll.
Nach dem vermeintlich letzten steilen Abstieg auf einem kaum erkennbaren Wiesenweg bei km 22 geht es prompt noch mal sehr anstrengend hoch Richtung Burg Rheinfels.

Fazit: Auf einigen Streckenabschnitten war die Tour schon ziemlich anspruchsvoll und an manchen steilen Berghängen wäre etwas Schwindelfreiheit von Vorteil. Der Track verlief überwiegend auf schmalen Wanderwegen und Pfaden. Auf den Wegen oberhalb des Rheins begleitete uns ab und an Verkehrslärm – da die Wege jedoch insgesamt so schön waren, haben wir keine Heulsuse deswegen vergeben.

  • Wegbeschaffenheit
    Überwiegend Pfade und schmale Wanderwege, bei Boppard 2 km Asphaltstück
  • 5***** für
    die vielen wunderschönen Wanderpfade, grandiosen Aussichten, anspruchsvollen An- und Abstiege, abwechslungsreiche Landschaft
  • Übernachtung
    Hotel Perle am Rhein in Bad Salzig
  • Es besteht die Möglichkeit, die gesamte Tour zu verkürzen, da es auch in Boppard und Bad Salzig Bahnhöfe mit Zuganbindung Richtung Köln gibt.

Herunterladen

Link zum GPX-file     – anschließend einfügen

Herunterladen

Link zum GPX-file     – anschließend einfügen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.