Von Kall durchs Kuttenbachtal

  • Eifel
  • Rundwanderung
  • 19 km / 507 hm
  • Bewertung *** / °°
  • An-/Rückfahrt
    DB Kall
  • Anfahrtszeit ab Köln Hbf
    1h

Die ***(Sterne) gibts für die wirklich schönen Wanderwege – nur die Asphaltstücke dazwischen haben genervt.
Nach gut 10 Minuten Zuweg geht’s hoch auf einen Pfad durch den Wald; auf dem ersten Kilometer begleitet uns das samstägliche Geräusch der Laubbläser 😉
Anfangs schlängelt sich der schmale Pfad durch einen Nadelwald, kurz drauf durch einen schönen Mischwald auf etwas breiterem Weg. Am „Pferdekopf“ ist ein kurzer schottriger Weg zwar leicht langweilig – dafür hatten wir von hier oben einen herrlichen 180° Panormablick auf die Eifel.
Um den Ort Rinnen herum verläuft der Weg für gut 1 km auf Asphalt. Um noch ein weiteres Stück Asphaltweg zu umgehen, sind wir spontan in den Wald abgebogen. Bei km 7 haben wir dann noch mal eine Variante eingebaut. Obwohl wir versuchen, die immer mal wieder auftauchenden Asphaltstücke zu umgehen, ist die erste °(Heulsuse) fällig.
Der Eifelblick Stolzenburg lohnt tatsächlich mal einen Blick. Bei km 11 stand uns wieder ein Asphaltstück bevor, das wir dann mit einem kleinen Umweg durch den Wald „umwandert“ sind. Trotz unserer Anstrengungen, die Asphaltwege zu umwandern, gab es noch zu viele, wenn auch kurze, asphaltierte Wege. Daher insgesamt °°(Heulsusen).
Aber die wieder sehr schönen letzten 7 Kilometer machten dann die Heulerei (fast) vergessen.

  • Wegbeschaffenheit
    Überwiegend schöne schmale Wanderwege, ein paar Pfade, 3 km Asphalt

Herunterladen

Link zum GPX-file    einfügen mit STRG+v


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.